4. Verantwortung übernehmen

4. Verantwortung übernehmen

Dies ist der vierte Beitrag zu den „10 Schritten zu wahrer Größe“. 

Übernimm Verantwortung

für dein eigenes Werden und Sein

Verantwortung ist nicht nur ein langes Wort, sondern auch ein recht großes finde ich. Aber es steckt auch (die) Antwort darin. Allzu leicht geben wir die Verantwortung für unser Leben ab – an die Umstände, die Regierung, Ärzte, Therapeuten, die Eltern, den Partner … ja manchmal sogar an die Kinder. Die sollen dann für unser „sich gut fühlen“ verantwortlich sein, am besten, in dem sie so sind wie wir sie gerne hätten, oder auch wie wir gerne wären.

Natürlich gibt es schwere und leichte Lebensumstände, gute und schlechte Regierungen, arme und reiche Regionen … aber die Verantwortung für unsere innere und äußere Entwicklung und unser Glücklichsein, die haben wir ganz allein. Immer wieder gibt es auch Menschen aus ärmsten Umständen, die es schaffen aus diesen auszubrechen und „ihr Glück zu machen“. Was unterscheidet diese von all den anderen, denen das nicht gelingt?

Genau das: „ihr Glück machen„. Sie warten nicht, bis sich die Umstände ändern, sondern sie ändern sich selbst. Meistens erst einmal ganz klein und langsam, doch irgendwann geht dann auch eine große und breite Tür auf – und dann sind sie bereit, diese zu durchschreiten ohne zu Zagen und zu Zögern. Sie sind bereit, auch einmal das Risiko einzugehen, dass etwas schief geht. Denn sie wissen um ihre Kraft, wieder aufzustehen und weiter zu machen. Doch diese Kraft zu entwickeln, dafür sind sie ganz allein verantwortlich.

Wir sind (fast alle) Meister im Warten darauf „das sich etwas tut, sich etwas zeigt, sich etwas schenkt“. Das ist ja mitunter auch ganz richtig so. Doch auch das ist eine Verantwortung, die wir für uns selbst haben: Zu erkennen, wann es Zeit ist zu warten und wann zu handeln. Geben wir diese Verantwortung auch an andere ab, kann es schnell passieren, dass vor lauter „die beste Entscheidung treffen wollen“ das Leben einfach neben uns abläuft und wir merken es nicht einmal.

Nimm dir endlich Zeit, für die Meditationen die du schon immer machen wolltest. Jemand anderes wird es nicht für dich tun. Nimm dir endlich Zeit, das Buch zu lesen, dass dich schon so lange interessiert. Jemand anderes wird es nicht für dich tun. Nimm dir endlich Zeit, die kreativen Dinge zu tun, die du schon so lange tun wolltest. Jemand anderes wird es nicht für dich tun. Nimm dir endlich Zeit, dich selbst richtig kennen zu lernen. Jemand anderes wird es nicht für dich tun. … Und irgendwann wird auch nicht mehr genug Zeit dafür sein, überhaupt etwas zu tun … Finde im Verantwortung übernehmen für dein eigenes Werden und Sein die Antwort auf so viele deiner Fragen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.