Kategorie: Fotografie

Momente zum Innehalten und die Schönheiten des Lebens bewusst wahrzunehmen sind meine Motivation für die Fotografie

(K)Eine kreative Pause

(K)Eine kreative Pause

Liebe Freunde der Tagesgedanken,

bitte entschuldigt, dass es gerade keinen neuen Impulse gibt. Ich habe mir vorgenommen, bis zum Wochenende endlich meinen neuen Fotokalender „Sächsische Schweiz“ fertig zu stellen – und dann kommen ständig noch irgendwelche technischen Probleme dazu. Zum Beispiel ging die E-Mail-Adresse dieser Seite letzte Woche nicht … Also falls du mir einen E-Mail geschrieben hast und ich nicht geantwortet habe – es war keine böse Absicht.

Ich möchte mir aber auch nicht irgendetwas „aus den Fingern saugen“, wenn ich gar nicht in Stimmung dafür bin. Darum schenke ich euch heute zumindest mal eines der Bilder, die bei der Suche nach einem Kalenderbild aufgetaucht sind. Viel Freude daran:

Entstanden ist es im Juni auf dem Großen Bärenstein in der Sächsischen Schweiz. Ein Empfängerin der Tagesgedanken wird sich sicher besonders darüber freuen – denn sie war dabei. ☺ Es freut mich sehr, wenn ich dann jemanden auch mal persönlich kennen lernen kann.

Regenbogen-Bitte

Regenbogen-Bitte

Unter einem Regenbogen …

zu sitzen, wird wohl nie so recht gelingen. Immer „flüchten“ diese Wunderwerke der Natur vor uns und wir können nur draufschauen. Aber auch das ist herrlich. Einmal hatte ich auf einer Autobahn das Gefühl hindurch zu fahren. Das war ein ganz besonderer Moment.

Diesen schönen hier konnte ich letzten Sonntag erleben – und ich möchte ihn dir „schenken“ als Entschädigung, dass es in den nächsten drei Tagen keine neuen Impulse geben wird. 🙂

Und ich möchte dich etwas bitten: Schreib mir doch bitte, zu welchem Thema du gerne einmal Tagesgedanken haben möchtest. Das würde ich sehr spannend finden, was mir dann dazu einfällt. Entweder hier unter diesem Beitrag als Kommentar, aber gerne auch per Mail an info (at) spirit-on-earth.com. Das würde mich sehr freuen.

Regenbogen Fotografie Sächsische Schweiz

Das Gold finden

Das Gold finden

Am Ende des Regenbogens

.. liegt ein Topf voll Gold sagt man. Aber was macht man, wenn man zwei Enden hat? ☺
Das Leben ist doch immer wieder voller Überraschungen – und Entscheidungen. Nach links oder rechts? Oder einfach stehen bleiben und diesen Glücksmoment genießen und das so das wahre Gold entdecken.

So habe ich es jedenfalls in diesem wundervollen Moment gemacht, den ich kürzlich in den Dolomiten erleben durfte. Aber es ist natürlich deine Entscheidung, ob du lieber losrennst und weiter suchst. Das kann ja auch Spaß machen – auch wenn man genau weiß, dass man das Ende nie erreicht. Genau wie das Glück, wenn man es zu fangen oder festzuhalten versucht, immer wieder entweicht …

Liebe Freunde der Tagesgedanken

ich bin zwar wieder zu Hause in Dresden – aber die kommenden Tage sind sehr voll mit privaten Terminen, aber auch einem Naturwesenworkshop und einem Heilabend. Es wird also ein kleine Pause geben hier …

Aber ich möchte euch gern erfreuen, mit einem Bild aus den Dolomiten. Am letzten Tag habe ich auf der Seiser Alm übernachtet – und durfte zum Sonnenuntergang diese tolle Lichtstimmung erleben. Da fühlte ich mich wahrhaftig gesegnet und zur richtigen Zeit am richtigen Ort. ☺

Seiser Alm Sonnenuntergang

Blick in die tiefen Weiten

Blick in die tiefen Weiten

Die Tagesgedanken 

werden mal zwei drei Tage Pause machen, da ich unterwegs bin ohne Gelegenheit an den Computer zu kommen. Das schadet gar nicht, vielleicht möchtest du die Gelegenheit nutzen und mal die Gedanken der letzten Tage im Zusammenhang zu lesen – es steckt sehr viel darinnen.

Als „Entschädigung“ zeige ich dir hier ein frisches Bild aus La Palma. Hier gibt es einen wundervollen Nachthimmel, den es bei uns so nicht zu sehen gibt. Viel Freude damit.

 

Fotoausstellung Berlin

Fotoausstellung Berlin

Unter diesem Beitrag hier werden die einzelnen Bilder der Ausstellung vorgestellt. Bitte scrolle also auch noch ein bisschen weiter runter.

Lichte Landschaften

„Momente zum Innehalten in der Sächsischen Schweiz“

Das war der Titel meiner ersten Fotoausstellung, die am 12. Januar in Berlin eröffnet wurde. Ich bin glücklich, dass die Künstlerin Li Koelan spontan so begeistert von meinen Fotografien war, dass sie mich fragte ob ich eine Ausstellung bei ihr machen wolle. Im Oktober 2019 nahmen unsere Pläne langsam konkrete Gestalt an und so laden wir nun auf das Herzlichste ein zu:

Lichte Landschaften

Momente zum Innehalten in der Sächsischen Schweiz

Vernissage 12. Januar 2020
 im „Erdemuseum“, Weichselstr. 52, 12045 Berlin 

www.erdemuseum.de

Read More Read More

Nebelmorgen im Elbsandstein

Nebelmorgen im Elbsandstein

Fotostory

Die Geschichte zum April-Bild des Kalenders „Sächsische Schweiz 2019“ (Info & Bestellung: Kalender)

„Eine erfolgreiche Nacht“ 

Dies ist die „Story“ hinter der Entstehung des Bildes, das Einzug in meinen Kalender für 2019 im Monat April fand. Für das Märzbild habe ich keine extra Geschichte geschrieben, weil es dazu nicht so viel zu erzählen gibt: Hingegangen, abgedrückt, wieder nach Hause gefahren. ☺ Im Gegensatz dazu das April-Bild: Dies war das erste (und leider bisher einzige Mal), das ich gegen nachts halb drei losgezogen bin um Sterne zu fotografieren – und weil es so herrlich war, gleich bis zum Morgen draußen blieb.

Die Bilder sind alle noch mit meiner alten Nikon D200 entstanden. Diese habe ich 2015 geschenkt bekommen, zusammen mit zwei Objektiven, und mit ihr fing der „Virus“ Fotografie erst so richtig an für mich. Aber das gute Stück ist ein wahres Rauschemonster, ISO 800 ist schon gruselig. So sind die in dieser Nacht entstandenen Sternenbilder eher dokumentarischer Art und ich mag sie gar nicht zeigen. So richtig interessant und machbar wurde es dann, als es langsam anfing zu dämmern. Es war kalt, Raureif bildete sich und der Nebel begann zu wabern. Für die Sterne war ich zunächst am Hohburkersdorfer Rundblick unterwegs, doch dann zog es mich Richtung Lilienstein. Ich hatte nicht vor hoch zu steigen, und so gibt es ihn mal in mystischer Stimmung von unten zu sehen:

Read More Read More

Himmelsgeschenk

Himmelsgeschenk

Das Wesentliche

Liebe(r) Freund(in) der Tagesgedanken, ich befinde mich selbst zur Zeit in einer sehr herausfordernden persönlichen Situation, in der zwar viele sehr tiefe Erkenntnisse und Erfahrungen passieren – in der aber auf der anderen Seite kaum Raum bleibt für jegliche andere Aktivitäten und schon gar nicht für „Onlinesachen“. Darum gibt es hier im Moment leider nicht jeden Morgen einen frischen kreativen Impuls. Ich hoffe, du hältst mir trotzdem die Treue und stöberst ein wenig im Archiv, denn da gibt es jede Menge Wertvolles zu entdecken. ☺ Direkt auf der Webseite gibt es rechts ein Feld „Archive“ in dem man die Monate auswählen kann für mehr Überblick.

Erfreuen möchte ich dich heute mit einem Foto, dass an einem der sehr wenigen Morgen entstanden ist, die ich in diesem Herbst unterwegs sein konnte. Diese fantastische Stimmung war wie ein Geschenk des Himmels für mich. Mehr Bilder von diesem herrlichen Sonnenaufgang findest du auf meiner Facebookseite: PremArt. Das Kalenderbild für November 2020 ist damit zumindest gesichert. 😉 (Zum Kalender 2019 geht es hier: Sächsische Schweiz)

Ich präsentiere:

Ein himmlischer Morgen am Höllenhund.

Denn so heißt der Kletterfelsen im Vordergrund.

Fotografie Sächsische Schweiz Sonnenaufgang Höllenhund

Ein gute Zeit und hoffentlich bis bald,

Britta

Kalendergeschichte Februar

Kalendergeschichte Februar

Kalendergeschichten

Februar des Kalenders „Sächsische Schweiz 2019“ (Info & Bestellung: Kalender)

„Wanderung zum Kleinen Winterberg“ 

Das Februar-Bild des Kalenders ist entstanden, als ich endlich mal wieder Lust und Gelegenheit hatte auf eine „richtige“ Wanderung im Elbsandsteingebirge. Und da ich sehr gerne das Angenehme mit dem Spaßmachenden verbinde, musste natürlich die Kamera mit. Entschieden habe ich mich für eine Tour, die für andere vielleicht nur ein Spaziergang ist. Aber da ich  Genußwanderer – und mangels Training auch nicht sooo fit bin 😉 – sollte es nur zum Kleinen Winterberg gehen. Start war am frühen Morgen am Lichtenhainer Wasserfall im Kirnitzschtal, denn ich hoffte auf einen schönen Sonnenaufgang auf dem Aussichtspunkt auf dem Kuhstall. Das ist dieses berühmte Felsentor, das als einer der ersten Punkte in der Sächsischen Schweiz touristisch erschlossen wurde. Man konnte sich damals sogar per Esel vom Lichtenhainer Wasserfall aus dort hinauf transferieren lassen. Mir blieben jedoch nur die eigenen Füße und so ging es ein gute halbe Stunde vor Sonnenaufgang aufwärts.

Read More Read More