Kategorie: Tagesgedanken

Die Tagesgedanken helfen dir dabei, deinen Tag auf positive und kreative Weise zu beginnen. Scrolle ganz nach unten um sie zu abonnieren.

Liebe Freunde der Tagesgedanken

ich bin zwar wieder zu Hause in Dresden – aber die kommenden Tage sind sehr voll mit privaten Terminen, aber auch einem Naturwesenworkshop und einem Heilabend. Es wird also ein kleine Pause geben hier …

Aber ich möchte euch gern erfreuen, mit einem Bild aus den Dolomiten. Am letzten Tag habe ich auf der Seiser Alm übernachtet – und durfte zum Sonnenuntergang diese tolle Lichtstimmung erleben. Da fühlte ich mich wahrhaftig gesegnet und zur richtigen Zeit am richtigen Ort. ☺

Seiser Alm Sonnenuntergang

Es geht noch besser

Es geht noch besser

Wenn du denkst,

es kann nicht mehr schöner werden, wirst du regelmäßig enttäuscht.
Dieser Gedanke kam mir angesichts eines wundervollen Platzes in den Dolomiten, an den ich unerwartet gelangt bin. Taugt doch auch als Lebensweisheit, oder?

 

PS: Ich bin noch ein paar Tage im Auto unterwegs, falls es mal keinen Tagesgedanken gibt, hatte ich keinen Strom 😉

Jeden Tag neu

Jeden Tag neu

Du musst sehen,

was niemand sieht. Sieh das, wovor andere die Augen verschließen aus Angst vor Verlust von Konformität und Bequemlichkeit. Sieh zu, dass du die Welt jeden Tag mit neuen Augen siehst.

Geklaut aus dem Film „Patch Adams“. Könnte aber auch aus meinem Script für die Intuitive Quantenfeldheilung stammen ☺

Licht und Schatten

Licht und Schatten

Die Kraft der Sanftheit,

des Sanftmutes hilft uns selbst, unsere eigenen inneren „Dämonen der Grausamkeit“ nicht zu nähren. Denn wir leben in einem holografischen Universum: Alles was „da draußen“ sichtbar ist, ist zumindest auch ansatzweise in uns. Das kleinste Teil dieses Hologramms enthält das gesamte Bild und unsere freie Wahl, unsere Entscheidung, ist es, worauf wir die Aufmerksamkeit richten, welchen Anteil wir nähren, hegen und pflegen wollen. Möchten wir ein friedvoller, liebevoller Mensch sein, oder ein wütender, verzweifelter, hasserfüllter? Und die Trennung ist natürlich niemals so ganz klar und eindeutig. Aber es ist alles in uns, jederzeit. Und der wahre Weise weiß und spricht:

Ich bin Licht und ich bin Schatten. Ich bin hell und ich bin dunkel.

Nur esoterische „Rosawolkeliebhaber“ missachten die eigenen Schatten und wundern sich, wenn diese übermächtig werden. Sie sind da, sie sind Teil des Lebens! Aber wir brauchen sie nicht füttern und nähren.

Und auch das ist eine Art Verantwortung, Verantwortlichkeit, die wir tragen für unser Leben: Was und wie willst du sein?

Zweifel aufgeben

Zweifel aufgeben

Hingabe

fällt schwer in all dem Warum und Wieso, in all dem Zweifel und dem Verzweifeln, angesichts der anscheinenden Ungerechtigkeiten dieser Welt und deines Lebens. Es fällt schwer einen Sinn in Grausamkeiten zu sehen. Und mitunter entbehren diese auch jeglichen Sinn. Nichtsdestotrotz ergibt aus einer übergeordneten Sicht jede Erfahrung ein kleines Steinchen eines wunderschönen Kaleidoskops. Mit jeder Erfahrung der Hinwendung, der Öffnung, der inneren Größe, wird es dir möglich sein dies Stück für Stück zu verstehen. Und so vertraue auch allen Zweifel und allen Unglauben, alle Verzweiflung, den Kräften der Freude an.“

Rufen und bitten wir noch einmal Lord Maitreya, diese Verdichtung die Verzweiflung und Unglauben in unseren energetischen Feldern hervorruft, JETZT in die Auflösung zu bringen. Und Lady Faith, die Kraft des Glaubens, sie hilft uns unser Vertrauen zu stärken, dass alles gut so ist wie es ist, denn sonst wäre es ja anders….

Die Texte der letzten Tage stammen aus dem Engelabend mit dem „11. Schöpferstrahl“. Den gesamten Text findest du hier: https://www.heilpraxis-hirschburger.de/engelmeditation-channeling-11-strahl/

Kraftvolles Gebete

Kraftvolles Gebete

Ein wahres Gebet

bestand nie aus Jammern und Betteln. „Herr erbarme dich meiner“ hat nur Kraft aus der Überzeugung heraus, dass es einen gütigen, liebevollen Herrn gibt, der jederzeit ein offenes Ohr für dich hat. Doch aus einem Kleinheits- und Sünderbewusstsein heraus, auf Knien bettelnd, wird nicht viel passieren, außer dass du dich vielleicht immer unwürdiger und immer kleiner fühlst.

Nichtsdestotrotz gibt es die Kraft der Gnade. Doch die wird nicht in Aktion gesetzt durch Schuld- und Sühnegefühle, sondern durch die Hingabe die in solchen „Bettelgebeten“ durchaus enthalten ist. Warum also nicht all dieses Jammern weglassen und gleich ganz in die Hingabe gehen? Aus dem Wissen heraus, dass das schöpferische Universum liebevoll und wohlwollend ist, egal was gerade so passiert in deinem Leben. Und wenn diese Gewissheit in dir gewachsen ist, werden auch deine Gebete größere Kraft bekommen. Es wird Situationen immer wieder und wieder in deinem Leben geben, wo du dieses Kraft nicht fühlen und spüren kannst. Dann erinnere dich an die Hingabe. Sie kann ein Schlüssel dafür sein, die Größe die in dir schlummert wieder zu entdecken. Manchmal ist sie der einzig mögliche Weg.

Der beste Schutz

Der beste Schutz

Dies ist die Fortsetzung des Impulses von gestern – aber auch allein für sich sehr wertvoll.

„Im Bewusstsein deines Selbst

bist du nicht nur unantastbar, sondern auch unangreifbar. Was nicht heißt, dass der physische Körper nicht Verletzungen unterliegen kann – Gesetz ist Gesetz – aber diese deine Selbstbewusstheit wird eine besondere Aura der Größe um dich erschaffen, und Angriffe verbaler, ja sogar tätlicher Art, werden einfach nicht mehr in deinen Raum gezogen.

Und so gestatte den Engel- und Meisterkräften wo das jetzt nötig und möglich ist, dich zu stärken in der Wahrnehmung von dir selbst als ein großartiges, wunderschönes, machtvolles Wesen. Gestatte es – es ist möglich und nötig.“



PS: In den nächsten Tagen kommen die Tagesgedanken nur aller zwei Tage, da ich ein wenig unterwegs bin und nicht genug Zeit zum Vorplanen hatte. Danke für dein Verständnis ☺

Selbst-Bewusstheit

Selbst-Bewusstheit

Fortsetzung des Impulses von gestern 

Das scheint das Schwierigste zu sein:

Nicht zurückzuschlagen, sei es nun verbal, tätlich oder energetisch. Sich nicht zu verteidigen, wenn man sich angegriffen fühlt. Kritik anzuschauen anstatt sofort abzuwehren.

Vor wem und warum musst du dich rechtfertigen und woher kommt der Drang dazu?
Warum kannst du dem Anderen nicht einfach seine Meinung über dich lassen?
Warum empfindest du es überhaupt als Angriff?

Die Ursache dafür liegt häufig in dem Verlust der eigenen Souveränität und Kreativität. Kreativität im Sinne von Zugriff auf all die Ressourcen, die eigentlich dir gehören. Im Verlust deines himmlischen Wesens fühlst du dich klein und nichtig, ob du das nun bewusst wahrnimmst oder nicht. Und jede scheinbare Kritik kratzt noch ein wenig mehr an diesem deinem Selbst-Bild. Also ist der erste Schritt um auszusteigen aus diesen unseligen Spielen Selbst-Bewusstheit.

Den Modus wechseln

Den Modus wechseln

Fortsetzung des Impulses von gestern

Raus aus dem „Kampfmodus“

Es war nie geschlossen: Das Tor um auszusteigen aus dieser Arena, von diesem Spielfeld zu gehen. Jesus hat dieses Tor bezeichnet mit „die andere Wange hinhalten“. Er meinte damit nicht ein neues Sich-zum-Opfer-machen, sondern er meinte aus einer höheren Sicht heraus einfach nicht mitzuspielen!

Aus dem Kampfmodus in den Versteh- und Liebemodus zu wechseln, so schwer es mitunter auch fallen mag. Und ihr braucht nicht in eure Geschichte schauen oder in die kollektiven Strömungen. Schaut in euren Alltag um diese Spiele zu erkennen, immer wieder auf´s Neue, in kleineren oder größeren Ausführungen!