Die Kleinlichkeit durchdringen

Die Kleinlichkeit durchdringen

Im Prozess

der inneren Schulung und Erkenntnis kann uns ein Wesen beistehen, mit dem ich (bis zu jenem Abend an dem diese Worte entstanden …) persönlich noch nie Kontakt hatte. Es ist Meister Antares, Elohim Antares.

Antares möchte uns dabei helfen, die Kleinlichkeit zu durchdringen und hinter uns zu lassen. Die Kleinlichkeit, die im Weg ist wenn wir uns aufmachen unsere eigene Größe zu erkennen und zu leben. Eigene Größe nicht im Sinne von Größenwahn oder, wie Hans Ulrich es gerne nannte, „Großkotzigkeit“, sondern die eigene Größe unseres göttlichen Seins. Und all die Kleinlichkeit der täglichen Dramen verdecken diese, verdunkeln diese. Was nicht heißt, dass das mit dem wir uns täglich beschäftigen nicht wichtig wäre, nicht seinen Platz hätte, nicht seinen Raum haben darf. Wir sind Mensch um hier zu leben im täglichen Leben. Doch in all diesem Tagwerk können wir eine andere Art von Bewusstheit entdecken. Wir können beides haben: Die innere Größe leben und so auch das Äußere befruchten. Auch ein Jesus aß, trank und wusch sich. Vollführte tägliche Verrichtungen. Und doch berührte er mit seinem Sein hunderte, tausende von Menschen.

Und Meister Antares kann uns helfen, allzu kleinliche Kleinlichkeit zu durchschauen und an ihren Platz zu rücken. So schaut mal bei euch selbst, in eurem Leben: Wo sind eure Wichtigkeiten und eure Nichtigkeiten? Nutzt die Chance und die Gelegenheit hier und jetzt darum zu bitten, dass euch gezeigt wird – in Gefühlen, in Bildern, in Worten, in einer inneren Wahrnehmung jenseits all dessen – was wirklich wirklich wichtig ist für euch persönlich.

Den gesamten Text des Heilabends an dem diese Worte entstanden sind findest du hier: Die Kleinheit überwinden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.