In der Schwebe

In der Schwebe

Oder doch eher

Hängen geblieben?

Diesen Namen habe ich diesem Foto gegeben. Denn das ist doch fast wie “im richtigen Leben”:

Wie oft haben wir das Gefühl, alles ist in der Schwebe, nichts geht richtig vorwärts, wir warten auf Etwas und wissen nicht was…. Und wenn wir dann genau hinschauen, sind wir vielleicht an unsichtbaren Fäden hängen geblieben. Zeit, diese zu lösen und weiter zu ziehen ….

Denn nur wenn wir uns lösen von allem was (uns) blockiert und hindert, sind wir in der Lage, den Samen, den wir der Welt  zu schenken in der Lage sind, auch zu verbreiten. Bleiben wir hängen, an was auch immer, können wir unsere ureigenste Aufgabe nicht erfüllen. Frustration, Depression, sind die Folge dieser Stagnation. Und im Falle der Pusteblume irgendwann verfaulen oder vertrocknen, je nach Witterung. Ob das bei uns so viel anders ist?

Also: Mach dich frei und lerne (wieder) fliegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.