Den Schleier durchschauen

Den Schleier durchschauen

Fortsetzung von gestern

Bisher hast du

auf eine Wand gestarrt und gemeint, sie sei unveränderlich und starr. Nun scheint es so, dass sie Öffnungen aufweist. Und genau so ist es. Und für einen Menschen, den ihr als erleuchtet bezeichnen würdet, besteht die für dich feste Wand aus einer Aneinanderreihung von Löchern, wie ein Sieb oder ein feines Netz. Dieses Netz ist der Schleier zwischen den Welten von dem ihr auch manchmal sprecht. Der Vergleich ist gar nicht schlecht. Nur dass dieser Schleier nicht aus einem festen Gewebe besteht, sondern aus fluktuierenden Verbindungen, die sich verschieben, lösen und neu weben können. Manchen von euch ist und war es vergönnt, einen Blick durch bzw. hinter diesen Schleier zu werfen. Diese wurden entweder als verrückt erklärt und eingesperrt – oder wurden zu den großen Visionären und Vorreitern der Menschheit.

Aus einem Manuskript, entstanden in Verbindung mit Erzengel Gabriel. Fortsetzung folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.