Schlagwort: Zitate

Mutter Meera

Mutter Meera

Gott und der Avatar

sind in einer Weise dasselbe und in anderer Weise verschieden. Der Avatar kommt aus Gott und hat die Macht und das Licht Gottes. Dennoch können wir einen Unterschied sehen, denn der Avatar hat einen menschlichen Körper, während Gott formlos ist und zugleich alle Gestalten besitzt. Der Avatar inkarniert einen Teil des Göttlichen, jedoch kann er sich jeder der göttlichen Kräfte, die irgendwann zu irgendeinem Zweck notwendig sind, bedienen.

Mutter Meera

Mutter Meera - Hans-Ulrich Hirschburger

Foto: Hans Ulrich begleitet Mutter Meera nach einem Darshan in Leipzig zum Auto und hat sichtlich große Freude daran. Leider gibt es im Moment noch keinen neuen Termin für einen Darshan in Dresden oder Leipzig. 

Das Gesicht der Liebe

Das Gesicht der Liebe

Wir sind zur Zeit beim Darshan mit

Mutter Meera

Darum gibt es als Tagesgedanken heute und morgen mal wieder ein Zitat von ihr:

Frage: Die Mutter hat viele Gesichter: zurückgezogen, hoheitsvoll, schelmisch, verärgert, zärtlich … Welches ist das wirkliche Gesicht?

Mutter Meera:
„Alle sind wirklich. Aber am wirklichsten ist das Gesicht der Liebe. Das behaltet stets im Auge, was immer auch geschieht. Dem wendet euch zu in allen Schwierigkeiten, denen ihr begegnen mögt. Dieses verehrt in jedem Schmerz, den ihr zu durchleiden habt – und alle Freude und aller Mut werden euch zuteil werden.

Die vollkommene Liebe zur Mutter besteht darin, ihr Gesicht der Liebe in allem zu sehen, was geschieht. Wenn du diese Liebe erreichst, kannst du alles vollbringen. Es gibt ein Lied in Telugu: „Liebe bringt den Stein zum schmelzen, mach zu Wasser einen Berg…“. Vollkommene Liebe kann nie besiegt werden, da sie unendlich ist.“

Gesicht der Liebe - Mutter Meera

P.S.: Wenn du noch nichts von Mutter Meera weißt, findest du viele Informationen unter www.MutterMeera.de. Sie ist eine Verkörperung der göttlich-weiblichen Kraft und wird als Avatar betrachtet. Sie gibt Darshan (Segen) auf besondere Weise ganz in der Stille. Immer wieder Erlebnis, das sich schwer beschreiben und in Worte fassen lässt.