Ungeweinte Tränen

Ungeweinte Tränen

Dieser Impuls ist die Fortsetzung jener der letzten Tage …

Lass die Tränen gehen

Stellt euch vor, wie alle unsere ungeweinten Tränen Beine bekommen und heraus marschieren aus unserem geöffneten Herzen, in einem langen Strom. Auf dass auch sie den Weg finden in den Ozean der Liebe.

Lasst alle ungeweinten Tränen JETZT aus euch gehen!
Erzengel Raphael, die Kraft der Heilung, und Mutter Maria, die Kraft des Trostes, stehen euch bei.

Und wir können dieses Bild der ungeweinten Tränen (über die vorherigen Impulse hinaus) erweitern auf alle Erwartungen und Hoffnungen, die wir in unserem Leben hatten und die sich vielleicht nicht oder nicht so wie wir wollten erfüllt haben. Lassen wir all diese ungeweinten Tränen JETZT aus uns fließen. Denn sie hindern uns daran, der Aufforderung des Meisters Jesus zu folgen: Öffne dein Herz.

Lasst sie gehen, lasst sie heraus marschieren, heraus fließen und in einem Strudel, oder einer Wolke, aufgehen im Ozean der Liebe.

Anmerkung: Manchmal ist es dazu hilfreich, sich erst einmal einzugestehen, dass da diese tiefe Wasser in uns ist. Dazu braucht es Raum, Innehalten und … Mut. Zu viele von uns wollen (und sollen) immer stark, immer taff sein, alles in sich erlösen und so weiter und so fort … Nimm dir die Freiheit zu weinen, so lange und so viel es dauert. Die oben ermutigte Vorstellung, unterstützt diesen Prozess energetisch sehr gut. Auf dass der „Tränenmarsch“ nicht ewig dauert und auch wieder Raum für die Freude wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.