Schönheit wahrnehmen ist nicht Weltflucht

Schönheit wahrnehmen ist nicht Weltflucht

Die Welt rosarot sehen,

bedeutet nicht automatisch, den Kopf in den Sand (bzw. das Wasser 😉 ) zu stecken und die Augen vor dem „Elend der Welt“ zu verschließen. Aber wenn du dich von dem Drama und all den Schrecknissen die uns täglich begegnen kleinmachen und runterziehen lässt – wenn du dich so richtig darauf einlässt – dann wird auch dein Energie- und Freudelevel sinken. Dann hast du weder die Kraft noch die Motivation etwas zu tun, in Bereichen wo du etwas tun könntest. Nicht-aktives Gejammer hilft sowieso niemandem. Weder dir noch anderen.

Also bleib in der Wahrnehmung des Guten und Schönen – das ja auch noch da ist – und finde so die (innere) Kraft, dort etwas für Menschlichkeit und Gerechtigkeit zu tun wo es dir möglich ist.

Weltflucht ist hinderlich

P.S.: Ich danke herzlichst allen, die mir gestern so schöne Anregungen zu dem Bild geliefert haben. Ich habe alle aufbewahrt und werde sie sicher noch verwenden. Spontan fiel mir aber obiger Text zu einer Anregung mit „Kopf in den Sand stecken“ ein. ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.