Offen für alles?

Offen für alles?

Heute habe ich einen „etwas“ längeren Text für dich. Aber am Wochenende ist ja vielleicht auch mal etwas Zeit für eine eingehendere Beschäftigung mit einem Gedanken … Ich habe diesen Text gestern in meinem Blog auf der Heilpraxis-Webseite wieder gefunden. Ich habe ihn im Dezember 2015 in Zusammenarbeit mit meinem Mann veröffentlicht – und er scheint mir hervorragend in die momentane Zeit zu passen. Hab Dank, für´s bis zum Ende lesen ☺

Offen für alles?

Ja – doch Unterscheidungsfähigkeit ist gefragt

von Hans Ulrich Hirschburger

Eine innere Haltung der Unvoreingenommenheit und Toleranz wird dir helfen, mit der notwendigen Neutralität empfinden zu können, was gut für dich ist. Alles was keinen Widerhall in deinem Herzen erzeugt, ist ohne Wert für dich. Viele Hilfsmittel für Entscheidungen werden benutzt: Pendeln, Runen, Kartenlegen, Channelings, technische Hilfsmittel. Eine Zeit lang mögen sie dir helfen, doch sei dir bewusst, du gibst deine Macht an sie auf sehr subtile Weise ab. Ich machte die Erfahrung, dass ich dabei immer, nach geraumer Zeit, in die Irre geführt wurde. Bis ich erkannte: Höre auf dein Herz! Dort ist alle Weisheit, Liebe und Kraft, die du benötigst.

Dazu ein Text, eine Inspiration, der „Geisteskraft der Beurteilung“, entstanden bei einer unserer HeilReisen:

„Was verstehst du unter Beurteilung? Hat sie für dich einen wertenden Beigeschmack oder ist es nüchterne Bestandsaufnahme? Hast du das Wort schon einmal genau angeschaut? Viel Kraft steckt in den Namen, die ihr Dingen und Umständen gebt. Be-UR-TEIL-ung.
Ist in deinem Verständnis Wertung, verbunden mit dem Gefühl von besser oder schlechter, gut oder nicht gut, im Vorgang der wahrnehmenden Beurteilung enthalten, dann wird das Wort seinem Stamm gerecht und zerlegt die Einheit des Lebens in Teile, entspricht der Urteilung, die deine immerwährende Suche und innere Sehnsucht begründet. Registrierst du jedoch einfach wie es sich verhält – und den Unterschied macht bei euch dabei häufig die emotionale Komponente – ohne in den inneren Richterspruch zu verfallen, bist du frei zu entscheiden, ob du das Ding oder die Sache für dich in deinem Leben haben möchtest.

Ihr seid sehr schnell mit Be-Vorurteilen ohne genau über etwas Bescheid zu wissen. Es ist immer leichter, Meinungen anderer wiederzukäuen, als sich selbst genau zu informieren und sich selbst eine zu bilden. Und noch schwerer ist es, eine einmal geBILDete Meinung wieder zu verwerfen, weil sie als überlebt oder doch unwahr sich herausstellte. Dazu bedarf es ständiger Selbstreflektion und einer gehörigen Portion zugelassener Selbstkritik. Jene, die dazu nicht mehr fähig sind, laufen ständig Gefahr sich zu verheddern in den Spinnennetzen der Illusion und Verführung die überall lauern.

Ihr seht also, die Beurteilung ist eine wertvolle Kraft und Gabe, die jedoch wie so vieles zwei Seiten hat. Lerne, die Balance zu finden und auf „Messers Schneide“ zu balancieren, dann nutzt du die Urteilskraft weise und bewusst. Lasse nicht zu, dass dir auf Grund von Vorgaben anderer, sei es nun im lebenspraktischen oder im spirituellen Bereich, dein gesunder Verstand und damit jegliches Urteilsvermögen abhandenkommt. Doch lasse genauso wenig zu, dass sich die destruktiven Überzeugen anderer bei dir einnisten, nur weil sich Einiges von dem, was sie sagen, richtig anfühlt.

Bedenke, wenn du Meinungen und Strömungen übernimmst, „kaufst“ du immer auch den ganzen dahinter stehenden Komplex, inklusive der im energetischen Feld gespeicherten Informationen, mit. Dies ist gerade jetzt ein wichtiger kollektiver Lernprozess, in dem wir, die geistigen Hüterwesen, uns manches Mal entschieden mehr Klarheit wünschen würden. Traurig sehen wir mitunter, wie wertvolle lichte Seelen verdorben werden, durch die Verführer des Neides und der Missgunst, getrieben von dem irrigen Gefühl, wenigstens ein klein wenig Macht zu haben bzw. zu bekommen.

Dieser Macht – der Macht über andere, meist Schwächere, oder auch der Macht, die Richtung mitzubestimmen, in die sich die Gesellschaft bewegt – wohnt eine starke irreführende Kraft inne. Bringt sie euch doch immer weiter weg von dem, was die innere Macht ist, die sich allein aus der Kraft des Herzens, der Seele wenn du so möchtest, speist.

Natürlich sollst du nicht unhinterfragt alles schlucken und hinnehmen, darum geht es ja gerade. Doch wäge weise und bewusst, was und wen du in dein energetisches Feld und dein Bewusstsein hineinlässt. Es könnte sich als entscheidend erweisen für deine weitere Entfaltung und Entwicklung. Auf deine Bitte helfe ich dir gern dabei, in dem ich vorurteilsfreie Urteilskraft in dir bestärke. Ich warte auf deinen Ruf und deine Bereitschaft.“

Sinnbild für Vorurteile und uralte, archetypische Ängste: Der Wolf.

Du fragst nach Schutz vor Negativität? Sei dir der Kraft in dir bewusst und lasse deinen Gottesfunken in dir scheinen. Er verwandelt alle Negativität in dir und um dich herum. Dazu brauchst du Beharrlichkeit und Ausdauer. Und wenn diese fehlt oder das Licht in dir ermüdet? Dann wiederhole einen Namen „Gottes“ und richte dich aus auf das, wo du wirklich alles findest. Auf Gott, egal wie du ihn/es nennst. Ansonsten stelle Wächter auf an deinen fünf Sinnen. Die mentalen, emotionalen und astralen Irrlichter stellen deine Unterscheidungskraft auf die Probe. Im „Ozean des Lebens gibt es 6 Krokodile die wie Feinde sind“ (aus einer vedischen Hymne): Ärger, Lust, Gier, Angst, Anhaftung und Neid. Lasse sie dich nicht auffressen und dein Leben beherrschen! Benutze deinen gesunden Menschenverstand und groß aufgeblasene Seifenblasen werden platzen.

Als wir einmal selbst von derartigen „kalten Energien“ belästigt wurden, erhielten wir folgenden Hinweis von der geistigen Führung:

„Angstelementale vergangener Zeiten rotten sich zusammen zu mächtigen Wesen. Begegne ihnen in Liebe. Keine Macht können sie über dich haben, wenn du keine Angriffspunkte lieferst. Weiter werden diese kollektiven Felder ziehen und sich ein anderes Spielfeld suchen. Zorn, Gier, Hass und Neid basieren auf Angst und ziehen ihresgleichen magisch an. Zufriedenheit, Dankbarkeit, Hingabe sind Zustände bei denen sie nichts ausrichten können. Dies ist der Grund für die Betonung von Akzeptanz und Demut – sie dient eurem blanken Selbstschutz und ist kein Zeichen von Opfertum. Im Gegenteil – es gibt nichts Mächtigeres auf dieser Erde.“

Ein anderes Beispiel für spirituelle Irreführung:
Einst fragte ich eine Inkarnation der göttlichen Mutter (Mutter Meera), was es mit Zwillingsflammen und Dualseelen auf sich hätte. Sie antwortete: Das ist esoterischer Nonsens. Ehen werden deshalb gebrochen und Kinder vernachlässigt. Dieses Nonsens sollte möglichst schnell von der Erde verschwinden.

Sei dir also bewusst, nichts im Außen kann dich „ganz“ machen – alles ist in dir verborgen. Bitte um Hilfe, wenn du sie benötigst, doch gib nie deine Verantwortung und Freiheit der Entscheidung an andere ab.

Vertraue deiner inneren Führung und du wirst auch spirituell reifen und wachsen – so, wie es DIR entspricht!


Tagesgedanken abonnieren: Eintragen

close
Die Tagesgedanken helfen dir dabei, deinem Leben auf positive und kreative Weise zu begegnen. Hier kannst du sie abonnieren.
Ich benötige nur deine Email-Adresse, doch wenn du mir deinen (Vor-)Namen verrätst, kann ich dich in den Mails persönlich ansprechen.
Wichtiger Hinweis:
Um das Abonnement abzuschließen ist es nötig Folgendem zuzustimmen:

1. Ich bin damit einverstanden, eine Mail zu erhalten um mein Abonnement zu bestätigen.

2. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Du erklärst dein Einverständnis indem du hier ein Häkchen machst:
Mit Klick auf den Button kann´s nun losgehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.