Kategorie: Fotoblog

Landschaftsfotografie – Reisefotografie – Momente zum Innehalten eingefangen mit Herz und Seele – PremArt Fotografie

Goldene Stunde und Sonnenuntergang

Goldene Stunde und Sonnenuntergang

Ausflug mit Überraschungen

Letze Woche war ich mittags bei herrlichstem Wetter mit Freunden zu einer schönen Tour in den Schrammsteinen unterwegs. Dabei haben wir einige wundervolle Ausblicke entdeckt, die für uns neu waren. Sehr überraschend, dachte ich doch, ich kenne da schon so ziemlich alles. Leider mussten wir jedoch 15:00 Uhr wieder zurück in Pirna sein. Da stand ich nun, mit sehnsüchtigem Blick auf den blauen Himmel und die schönen Wolken und dachte an die viele Arbeit, die am Schreibtisch auf mich wartet. Aber jetzt nach Hause gehen … Och nö. Das gibt bestimmt einen tollen Sonnenuntergang.

Read More Read More

Spontaner Fotoabend mit Überraschung

Spontaner Fotoabend mit Überraschung

Sonnenuntergang und Blaue Stunde

Was ist das nur für ein gruseliger Winter. Alles grau in grau und so gut wie keine Sonne. Nur gut, dass ich bereits im Januar zwei wundervolle Ausflüge in den Schnee machen konnte und dabei auch ein Bild entstanden ist, das sich schon mal für den Kalender 2023 angemeldet hat.

Das trübe Wetter motiviert mich gerade gar nicht zum Rausgehen. Weder einfach so, noch fotografisch. Aber vorige Woche zeigte sich gegen 13.00 Uhr mal ein Wolkenloch vor meinem Bürofenster. Sofort entstand der innere Drang: Hinaus. Aber ich hatte gar keine Lust. Und auch genug anderes zu tun. Aber es ging nicht mehr weg … das Drängen. Fünf mal die Wetterapp gecheckt, zig Mal zum Fenster gegangen. Herrje … und gegen 15:00 Uhr habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin losgefahren. ☺ Der „du musst raus Impuls“ war auch  verbunden mit der Idee an eine konkrete Location. Es musste ja etwas sein, dass sich in dieser kurzen Zeit – Sonnenuntergang ist gegen 17:00 Uhr – noch erreichen lies. Also auf ins Rathener Gebiet. Bei dem Gedanken an den geplanten Spot stahl sich schon ein Grinsen ins Gesicht, denn ich mag es dort sehr. Schon lange wollte ich auch mal auf den Felsen dort hochsteigen, hatte es aber bisher noch nicht gewagt, so allein. Hoch ist kein Problem, aber frau will ja auch wieder runter …

Read More Read More

Wintermorgen im Sandstein

Wintermorgen im Sandstein

Sonnenaufgang fotografieren

Für Donnerstag war Schnee angesagt – und für Freitagmorgen eine Wolkenlücke. Schon am Dienstag hatte ich diese in der Wetterapp entdeckt. Frischer Schnee mit bunten Wolken im Sonnenaufgang, hach das wäre doch was! Aber natürlich weiß man erst am Vorabend genauer, ob die Vorherhersage hält was sie versprach. Und ja, da war sie, die Wolkenlücke. Genau an der richtigen Stelle, über Dresden und der Sächsischen Schweiz. Doch wohin nun? Am liebsten ja etwas ohne große Anstrengung und langem Hinweg, denn ein wenig mangelte es mir an Motivation …

Doch in Richtung Böhmische Schweiz waren die Straßenbedingungen am Abend nicht gerade verlockend. Schneeverwehungen überall. Da möchte frau dann auch nicht morgens die Erste sein, die im Dunkeln da lang will … Lilienstein? Ohne Nebel irgendwie langweilig. Bastei und Umgebung? Da sind bestimmt schon etliche … Gohrisch? Passt der Sonnenstand nicht. Dann eben der Papststein! Und diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig, im wahrsten Sinne des Wortes.

Read More Read More

Winterwanderung Sächsische Schweiz

Winterwanderung Sächsische Schweiz

Tief verschneit 

… präsentierte sich die Sächsische Schweiz vor einem Jahr. Das freut natürlich das Fotografenherz und so zog es mich hinaus in Richtung Kleiner Winterberg. Es ist der Todestag meines Mannes und so ist eine stille Schneerunde genau das Richtige an diesem Tag.

Winterwanderung Sächsische Schweiz
Herrlich ist es im tief verschneiten Wald

Schon der Weg im Tal ist herrlich, wenn auch etwas beschwerlich zu laufen. Von den vielen Stufen, die dann zum Kleinen Winterberg hinauf führen, habe ich leider kein Foto gemacht, aber natürlich komme ich trotz Kälte gehörig in Schwitzen. Da hilft es immer, schon unten die Jacke auszuziehen, auch wenn es die ersten Meter hinauf noch kalt ist. Verschwitzt oben anzukommen ist viel schlimmer.

Read More Read More

Sonnenuntergang im Winterwunderland

Sonnenuntergang im Winterwunderland

Folge deinen inneren Impulsen

Dieser Beitrag geht nicht nur in den Fotogblog, sondern auch an die Abonnenten der „Tagesgedanken“. Denn das ist oft das Beste, was wir tun können: Raus gehen, egal um welche Uhrzeit, und so wieder neue Gedanken und neuen Mut schöpfen.

Gestern morgen ging es mir nicht ganz so gut. Ich hatte ein wenig Kopfschmerzen und war auch emotional nicht besonders gut „beieinander“. Aber es gab einiges zu tun, also begann ich zu Hause so vor mich „hin zu werkeln“. Aber so richtig … Mittags dann der Entschluss, ich muss irgendwie raus, das wird so nix. Kopf und Herz auslüften heißt die Devise! Aber wohin. Einfach nur trüb und kalt draußen macht ja auch keinen Spaß.

Hm, ich war noch nie zum Sonnenuntergang am Doggenturm bei Tyssa, im böhmischen Teil des Elbsandsteingebirges. Ein kurzer Blick in die Wetterapp versprach eine geringe Chance auf ein Wolkenloch. Und: Da liegt Schnee! Also kurz entschlossen Sachen gepackt und hinaus.

Read More Read More

Sonnenuntergang im Schnee

Sonnenuntergang im Schnee

Der erste Blendenstern

des Jahres ist im Kasten, juchhu. Samt unberührtem Schnee 😍😁.

Sonnenuntergang Winter Sächsische Schweiz

Dabei war heute für mich eigentlich ein komischer Tag. Ich hatte so gar keine Lust raus zu gehen und fühlte mich traurig und irgendwie verloren. Aber spontane Ideen sind bekanntlich meist die besten und so folgte ich nachmittags halb drei der Idee nach Tisá zu fahren, denn die Webcam versprach dort Schnee. Es lohnt sich also immer wieder, die eigene Trägheit und Unlust zu überwinden. Denn als ich da oben im frischen Schnee stand war sofort das Grinsen zurück 😁 und ich werde mich noch lange an der Erinnerung und den Bildern erfreuen.

Read More Read More

Himmlisches Licht

Himmlisches Licht

Dieses Bild ist am 29.12.2020 entstanden und ich möchte euch mit ihm einen

Gelungenen Übergang

in das neue Jahr wünschen.

Möge, so wie an jenem Morgen, das Licht für euch die Wolken durchdringen und alle Schatten vertreiben Damit wir freudig und offenen Herzens durchs Leben gehen können. Und auch wenn wir das „große Ganze“ oft nicht beeinflussen können, so ist doch ein jeder für seine eigene kleine Welt verantwortlich. Und jeder sieht das, was er sehen kann und will. Einfach mal nur freuen, ist gar nicht so schwer wie mancher glaubt. 😉

Möge das neue Jahr für euch ganz ganz viele kleine und große Freumomente bringen. Sie liegen immer dicht am Wegesrand, wir müssen nur Ausschau danach halten. 💖

Ich selbst werde ein paar Tage unterwegs sein in einem Tal fast ohne Empfang und nur hin und wieder online. Habt eine gute Zeit. Wir sehen uns in 2023. 😊

Panorama Höllenhund Sächsische Schweiz

Das Bild ist eine Panoramaaufnahme aus mehreren Einzelbildern im Hochformat. Der markante Felsen im Vordergrund ist der „Höllenhund“. Ich liebe diesen Platz sehr, konnte ich hier doch schon wahrhaft himmlische Lichtstimmungen erleben. Und ein Bild machen, mit dem ich 2019 beim Nikon-Fotowettbewerb die Kamera gewann, mit der ich jetzt fotografiere. 🙂

Weihnachtslichter

Weihnachtslichter

In Kopenhagen

Kurz vor Weihnachten war ich mit einem Freund in Kopenhagen, weil er dort in der Umgebung auf Wohnungssuche ist. Eine Wohnung haben wir leider nicht gefunden für ihn – und das Fest der Santa Lucia, das mit beleuchteten Kajaks eindrucksvoll gefeiert wird, haben wir leider auf Grund einer Fehlinformation verpasst, obwohl wir in der Nähe waren …

Aber dafür habe ich ein paar sehr schöne Bilder von den beleuchteten Schiffen im Nyhavn gefangen. Dieser Anblick hat uns voll und ganz entschädigt. Und viel weniger Leute waren so sicher auch unterwegs. Und wer weiß, vielleicht geschieht ja noch ein Weihnachtswunder für meinen Freund und er findet eine Wohnung. Die Zuversicht sollte jedenfalls niemals versiegen, denn am Ende ist meist immer alles so wie es sein soll – denn sonst wäre es ja anders 😉

Weihnachten Kopenhagen

 

Barbarine im Winterkleid

Barbarine im Winterkleid

Die Barbarine am Pfaffenstein

ist eines der markantesten Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz. Ich habe schon viele Bilder von ihr von den Aussichtspunkten auf dem Pfaffenstein gemacht. Als es jedoch vor ein paar Tagen ein bisschen Puderzuckerschnee in der Sächsischen Schweiz gab, war es mir zu trüb und windig, um auf irgendeinen Berg zu steigen. Also bin ich eine Runde mit dem Auto gefahren, um die Stimmung ein wenig zu genießen. Und was soll ich sagen: Es war toll. Ich war immer, wenn es mal etwas Struktur in den Wolken, gab an einem netten Platz. Wie hier an der Straße nach Cunnersdorf mit Blick auf die Barbarine von unten. So wirkt sie noch einmal ganz anders – und besonders hübsch mit dem Schneekäppchen finde ich.

Barbarine mit Schneehaube
Ein neuer Stern – der Fotoblog startet

Ein neuer Stern – der Fotoblog startet

Hoffnungs-Stern

Lange habe ich keine Beiträge mehr in meinen Tagesgedanken veröffentlicht, denn es war einfach nicht der Raum dafür. Es steckt doch eine Menge Arbeit darin. Doch immer öfter fließen in die Texte zu den Bildern, die ich bei Facebook und Instagram veröffentliche Impulse mit ein, die jenen der Tagesgedanken ebenbürtig sind. Darum kam mir heute spontan die Idee, auch diese Bilder hier zu veröffentlichen. Schließlich habe ich wegen der Tagesimpulse überhaupt erst so intensiv angefangen zu fotografieren.

Ihr werdet also hier regelmäßig Fotografien als Beitrag finden, mit entsprechendem Begleittext, aber ohne Text auf dem Bild wie bei den Tagesgedanken. Diese starten sicher auch wieder, aber im Moment steht erst einmal anderes an.

Gerne könnt ihr diese Beiträge auch per Mail abonnieren.
Das Formular dazu findet sich unter diesem Beitrag hier.

Starten möchte ich heute mit einem Bild, dass ich gerade erst in meinem Archiv wieder entdeckt habe. Keines mit Schnee, und auch nicht weihnachtlich, aber eines der Hoffnung und der Zuversicht. Entstanden ist es bei meinem letzten Aufenthalt auf La Palma und ich widme dieses Bild allen dort, die in den letzten Monaten so viel verloren und durchgemacht haben. Dem Vulkan, der dort die letzten drei Monate sein Unwesen trieb, ist nun anscheinend endlich die Puste ausgegangen und eine ruhige Weihnacht rückt für die Menschen im Aridanetal hoffentlich in greifbare Nähe.

Ich schwelge auch gerade in den Erinnerungen an diese herrliche Vollmondnacht nahe dem Roque de los Muchachos, die mit einem tollen Sonnenaufgang und der Entdeckung dieses „Steins mit Durchblick“ gekrönt wurde. Ich liebe ja solche Felsengebilde mit Loch. Und dann noch ein Blendenstern dazu, da ist das Fotografenglück perfekt.


Schön, dass du dich für meine fotografische Arbeit interessierst. Hier kannst du die regelmäßigen Beiträge dazu abonnieren. Ich benötige nur deine Email-Adresse, doch wenn du mir deinen (Vor-)Namen verrätst, kann ich dich in den Mails persönlich ansprechen.
Wichtiger Hinweis:
Um das Abonnement abzuschließen ist es nötig Folgendem zuzustimmen:

1. Ich bin damit einverstanden, eine Mail zu erhalten um mein Abonnement zu bestätigen.

2. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Du erklärst dein Einverständnis indem du hier ein Häkchen machst:
Mit Klick auf den Button kann´s nun losgehen: