Kategorie: Tagesgedanken

Die Tagesgedanken helfen dir dabei, deinen Tag auf positive und kreative Weise zu beginnen. Scrolle ganz nach unten um sie zu abonnieren.

Sommerpause Tagesgedanken

Sommerpause Tagesgedanken

Pause angeordnet

Ich hatte ja letzte Woche einen Impuls der “Geisteskraft der Ordnung” mit euch geteilt. Die Geisteskräfte – bzw. geistigen Heilkräfte – befinden sich beim Menschen in der Nähe von Drüsen- und Nervenzentren des Körpers. Ihr Gebrauch war in alten Zeiten schon einmal bekannt, ist dann aber in Vergessenheit geraten. Ein sehr schönes Buch dazu gibt es von Catherine Ponder: “Die Heilgeheimnisse der Jahrhunderte”.

Tja, und eigentlich wollte ich in den nächsten Tagen mit Impulsen dazu fortfahren … Aber meine Planung hat sich inzwischen so geordnet, dass ich bis Ende August unterwegs sein werde. Und leider hatte ich keine Zeit mehr, vor der Abreise so viele Beiträge zu erstellen und vor zu planen. Also melde ich mich, bzw. die Tagesgedanken, erst einmal ordnungsgemäß ab in eine Sommerpause.

Hat ja auch was, vielleicht merkt der eine oder andere dabei, dass ihm etwas fehlt. 😉 Ich wünsche euch noch eine gute, hoffentlich auch sommerliche Zeit und melde mich vielleicht mal mit dem einen oder anderen Bild von unterwegs – aus Island.

Herzlichst, Britta

PS: Ich war aber doch noch fleißig und habe den Kalender „Sächsische Schweiz“ für 2022 fertig bekommen. Ihr könnt ihn gern schon hier bestellen: Momente zum Innehalten

Kalender Sächsische Schweiz 2022 - Titel

Glück verbreiten

Glück verbreiten

Eine Erkenntnis

der letzten Wochen möchte ich heute mit euch teilen:

Meine Aufgabe ist es, andere ein kleines bisschen glücklicher zu machen. Sei es durch meine Fotografien, gemalten Bilder, die Texte und Inspirationen oder die Heilarbeit. Wenn sich ein Herz ein wenig weiter öffnet und ein Lächeln in einem Gesicht entsteht, dann ist das ein großes Geschenk (und lässt sich nicht in finanziellem Ertrag messen).

Gekommen bin ich zu dieser Einsicht, als ich mir plötzlich bewusst wurde: Da haben Leute meine Fotografien an der Wand hängen und freuen sich jeden Tag daran. Da ist ein Menschenwesen auf dieser Welt, bei dessen Geburt eines meiner Kraftbilder dabei war und vielleicht wird dieses Bild es ein ganzes Leben lang begleiten. Es freuen sich jeden Tag einige über meine Tagesimpulse. Mein kleines Harmoniumlernvideo bei Youtube wurde unglaubliche 13000 mal angeklickt und hat sicher einige motiviert dran zu bleiben am Mantrensingen. Ich habe vielen Menschen in meinen Seminaren und Workshops jede Menge Impulse mitgegeben die weiter wirken, egal was sie aus den Inhalten machen. Von den kraftvollen Heilabenden und der persönlichen Heilarbeit ganz zu schweigen. Das alles ist in den Augen anderer vielleicht nicht viel – und manchmal in meinen eigenen auch nicht. Aber in Wahrheit ist es großartig.

Vielleicht hilft das dem einen oder anderen von euch ja gerade auch ein bisschen. Denn so viele hadern mit ihrer “Aufgabe” und dem was sie tun. Dabei sind wir doch alle großartige, wundervolle Wesen – ein jedes auf seine Weise.

Spirituelle Leichtigkeit

Spirituelle Leichtigkeit

Ein spirituelles Leben

ist kein leichtes Leben. Denn wenn du ein wahrhaft spirituelles Leben führen möchtest, das heißt ein bewusstes Leben, dann musst du täglich an deine Grenzen gehen. Und darüber hinaus. Du musst dich selbst reflektieren und wahrnehmen, schauen warum und wie du reagierst. Du musst jeden Tag ein kleines bisschen mehr du selbst sein – und ein kleines bisschen weniger deine Programme, Muster und Prägungen. Das ist durchaus Arbeit und nicht immer leicht und rosarot. Aber es lohnt sich. Sehr sogar.

 

Bild-Pause

Bild-Pause

Liebe Freunde der Tagesgedanken,

ich bin über das Wochenende bei meinen Eltern und hatte keine Zeit mehr, mir passende Tagesgedanken zu überlegen. Aber vielleicht erfreut ihr euch ja auch einfach nur mal an einem Bild. Dieses ist letztes Jahr zu meinem Geburtstag auf dem Gohrisch  entstanden und ich wünsche euch mit ihm ein tolles Wochenende.

Fotografie Sächsische Schweiz

PS: Der neue Fotokalender Sächsische Schweiz ist fast fertig und geht nächste Woche in Druck ☺

Ordnung und Chaos

Ordnung und Chaos

Dieser Impuls

kam einmal vom Hüterwesen, der “Geisteskraft der Ordnung”:

Ordnung nimmt in Kauf, vorübergehend Chaos anzurichten.

Da ist doch was dran, oder? Passiert bei jeder größeren Putz- oder Aufräumaktion. Also verzage nicht, wenn gerade in deinem Leben eine riesige Unordnung herrscht: Vielleicht ist dies ja die Vorstufe zu etwas wundervollem Neuen. Richtest du dich allerdings im Chaos häuslich ein, hat die (neue) Ordnung kein Chance.

 

PS: Die Geisteskräfte sind elementare Energiepräsenzen, die im menschlichen Körper bestimmten Drüsen- und Nervensystemen zugeordnet sind. Diese lassen sich durch bewusste Anerkennung, man nennt dies auch Bejahung, in Aktion rufen.
Wir finden diese jedoch auch in Landschaftssystemen und ich setze mich sehr gerne direkt an solch einen Platz, wenn ich das Gefühl habe, ich brauche Stärkung in einem bestimmten Bereich. Vor meiner Heilpraktikerprüfung habe ich zum Beispiel gefühlt einen Monat lang bei der Geisteskraft des Glaubens gesessen 😉

Dummer Glaubenssatz….

Dummer Glaubenssatz….

Weg damit:

„Die Überzeugung, dass das Leben hart und ein Kampf ist JETZT lösen!“ 

Leben darf leicht sein. Unabhängig von den Umständen. Schwierige Umstände wird es immer wieder geben, sie gehören zu unserem Erfahrungsfeld. Es ist unsere innere Wahl, wie wir mit ihnen umgehen. Und je leichter jeder Einzelne von uns ist und wird, umso leichter wird die gesamte Menschheit. Stück für Stück. Lichtlein für Lichtlein. Verabschieden wir uns von der Schwere! Möge uns ein Licht aufgehen über die wahre Beschaffenheit des Lebens.

 

Leben vergeben

Leben vergeben

Aus einem Transformationsgebet:

Ich bin bereit

zu Vergebung. Ich bitte darum, dass ich für Vergebung bereitet werde.

(Und es sind ja Dinge, die uns unbewusst belasten in den allermeisten Fällen – und so ist es eine Art „Generalabsolution“ dem Leben gegenüber, um die wir hier bitten.)

Ich bin bereit, dem was wir Schicksal nennen zu vergeben, für all die Male die ich gelitten habe, alle die Male die ich sterben musste (ob nun du selbst persönlich oder nur als Abspeicherung im kollektiven Feld ist dabei egal). All die Male, die es mir nicht gut erging, weil ich den Mut hatte meine Wahrheit zu sagen. Dies ist nicht die Schuld des Lebens selbst! Dies ist die Verantwortung der daran beteiligten Menschen, die Marionetten mentaler Fixierungen waren, seien es nun religiöse, rassistische, intellektuelle.

Ich bin bereit, dem Leben zu vergeben.

Diese Vergebung ist die Basis dafür, dass Lebensfreude, Leichtigkeit und Lebenslust den größten Raum in unserem Sein einnehmen kann. Wie sollen wir lebensfreudig sein, wenn wir uns schlecht behandelt fühlen, missachtet fühlen, vom Leben selbst?)

Ich spreche das Leben von aller Schuld jetzt FREI!

Freudige Entscheidung

Freudige Entscheidung

Freude…

ist zuerst eine innere Entscheidung.

Je mehr innere Freude du hast, umso mehr Gründe wirst du auch (vor)finden, Freude zu (emp)finden. Das dies keine hohle Phrase, kein “esoterisches Geschwafel” ist, erlebe ich selbst im täglichen Leben immer wieder. Es ist nicht immer leicht, diese Entscheidung zu treffen – aber alle Mühe wert.

Ich hoffe, ich habe heute einen freudigen Geburtstag, denn ich habe diesen Beitrag hier bereits am Sonntag geplant. Ich wünsche auch dir viel Freude beim Freude finden. ☺

 

Die Aber-Manie

Die Aber-Manie

Aber… ist nicht hilfreich

In so manchem Impuls geht es um die Freigabe von Schuldenergien. Doch mitunter ist dies nicht so einfach zu bewerkstelligen wie es klingt. So manche unbewussten Muster und vor allem traumatische Erinnerungen schlummern in uns, die wütend mit dem Fuß aufstampfen und jammern: Aber ich wurde Scheiße behandelt! Aber das Leben ist gemein zu mir! Aber das war so schlimm! Aber einer muss doch der Ars… sein! 😉 Diese ganzen Aber´s bewirken nur eines: Dich im Opferdasein zu halten, dich davon ab-zu-halten dich von Schuldverschiebungen jeglicher Art zu befreien.

Doch was wirklich bleibt, was Bestand hat, sind nicht ganzen kleinen und großen Dramen unseres Lebens. Was wirklich wichtig ist, sind die kleinen Momente des Glücks, des inneren Friedens und der Liebe zum Leben, die dich (innerlich) wachsen lassen. Nur dies wirst du „mitnehmen“ wenn diese Körperreise einst zu Ende ist. Warum also an all dem „Zeug“ noch länger festhalten?