Kategorie: Tagesgedanken

Die Tagesgedanken helfen dir dabei, deinen Tag auf positive und kreative Weise zu beginnen. Scrolle ganz nach unten um sie zu abonnieren.

Jeder Tag eine neue Chance

Jeder Tag eine neue Chance

Karma verstehen

bedeutet, sich dessen bewusst zu sein, dass kaum eine Handlung aus dem bewussten, intellektuellen Verstand, getragen von rationalen Lösungen, geboren wird. Vielmehr sind jeder Gedanke und jede Tat das Resultat der vorherigen Entscheidungen in allen Lebensbereichen. Jede einzelne deiner Entscheidungen im täglichen Leben verändert den Lauf deines Lebensflusses.

 

Karma, in diesem Sinne verstanden, hat keineswegs damit zu tun, dass du angetreten bis, alte Schulden zu bezahlen oder etwas wieder gutmachen zu müssen! ….

Aus: Erwecke die Gotteskraft in dir, Kapitel “Über das Wesen von Karma”. Fortsetzung folgt. 

 


Tagesgedanken abonnieren: Eintragen

Karma verstehen

Karma verstehen

Über das Wesen von Karma

ist der Titel eines Kapitels im Buch “Erwecke die Gotteskraft in dir”.

Aus diesem Kapitel werden die nächsten Tagesgedanken stammen – die nicht nur mit “Karma” zu tun haben, sondern Impulse und Anregungen zur eigenen tieferen Erforschung sind. Sie möchten dich anregen, vielleicht einfach von anderen übernommene Vorstellungen und Glaubenssätze einmal zu hinterfragen.

Karma ist ein vielfach missverstandener Begriff und wird häufig mit “Ausgleich, Schuld und Sühne” assoziiert. Dabei bedeutet das Wort, welches aus dem Sanskrit stammt, im ursprrünglichen Sinne lediglich “Tat, Handlung, Bewegung”. In diesem Sinne ist alles was wir denken, fühlen und tun Karma: Bewegung. Es ist weder gut noch schlecht, sondern einfach ein Naturgesetz, eine Tatsache. Wir können nicht “ohne Karma” sein. Die Frage ist nur, welche Art “Bewegung” wir vollziehen. Denn aus dieser speist sich unsere Schwingung, unsere energetische Ausstrahlung – und diese wiederum sorgt für die Resonanzen in dem was wir unser Leben nennen. Das ist gemeint mit: Du erntest, was du säst. Und wer hat, dem wird gegeben.

Haben wir dieses Prinzip einmal ganz verstanden, wird die Wichtigkeit dessen klar, dafür zu sorgen, dass wir uns zufrieden und glücklich fühlen, egal was in der “Welt um uns herum” gerade passiert. (Eine Möglichkeit, dies zu erlernen, ist unter anderem die Intuitive Quantenfeldheilung, denn sie ist viel mehr als nur eine Heilmethode….)

Ich lade dich ein, dich in den kommenden Tagen auf dieses Thema einzulassen und die Tagesimpulse in dir zu bewegen, darüber nachzudenken, zu kontemplieren und nachzuspüren. Möchtest du noch tiefer in das Thema eintauchen, dann erwirb doch das Buch – das Thema “Karma” findet sich darin nicht nur in diesem Kapitel und in verschiedenster Form.

Herzlichst, Britta Hirschburger

Informationen zum Buch: Erwecke die Gotteskraft in dir

Karmische Informationsfelder

Karmische Informationsfelder

Prägungen und Strukturen

die uns das Leben schwer machen stammen nicht immer nur aus Kindheit und Jugend. So Manches haben wir bereits „in dieses Leben mitgebracht“, wie ich immer wieder eindrucksvoll in Heilbehandlungen erleben kann. Um diese destruktiven Muster in die Auflösung zu bringen, ist es nicht nötig herauszufinden „wer oder was du mal gewesen bist“. Es geht lediglich darum, sich von Informationsfeldern zu befreien, die Situation und Umstände in dein Leben bringen, mit denen du dich nicht gut fühlst.

Gibt es in deinem Leben Ort an denen du dich spontan unwohl fühlst? Lösen bestimmte Personen unerklärliche Emotionen, z.B. Abneigung in dir aus? Gibt es körperliche Symptome die trotz aller medizinischen oder naturheilkundlichen Bemühungen nicht verschwinden wollen? Gibt es immer wieder Streit mit bestimmten Personen, obwohl ihr euch eigentlich gut versteht und mögt? Dann wäre es an der Zeit, einmal auf die sogenannte karmische Ebene zu schauen. Diese Liste ließe sich natürlich noch fortsetzten, aber ich denke du verstehst, in welche Richtung es geht.

Blöde Schuld aber auch

Blöde Schuld aber auch

Schuldverschiebungen

sind die häufigste Ursache für die Unmöglichkeit das Herz zu öffnen.
Denn um das Herz zu öffnen braucht es Vergebung.
Doch Vergebung bewusst zu üben für Ursachen die uns unbekannt sind ist naturgemäß nicht ganz leicht.
Als setze zuerst an, alle übernommen Schuldzuweisungen und Schuldgefühle – dir und anderen gegenüber – in die Wandlung zu bringen. Dies gelingt, indem du dir gestattest zu spüren, zu fühlen. Erst wenn du bereit bist zuzugeben, dass „es“ da ist, kannst du es auch freigeben durch tiefes Gebet aus dem Herzen heraus.

Wem oder was gibst du die Schuld daran, dass „es nicht so läuft“ wie du es gern hättest?
Fühlst du dich wegen irgendetwas schuldig und weißt gar nicht warum?
Ist das Thema Schuld etwas, das du aus deinem Familiensystem kennst? Laufen da auch so Einige mit im wahrsten Sinne des Wortes beladenen Schuld(t)ern herum?

Mein persönliche Variante, wenn ich so etwas bemerke, ist die Arbeit mit der Quantenfeldheilung. Doch es gibt natürlich viele weitere Möglichkeiten. Ein sehr kraftvolles Gebet dafür ist:

„Im Namen und in der Gegenwart des Christus der ICH BIN, rufe und bitte ich die Engel und Meister der Befreiung: Alle übertragenen, übernommen, eigenen und fremden Schuldenergien und Prägungen LÖSEN. JETZT!“

Dies funktioniert aus dem offenen inneren Raum heraus, wie immer du den betreten kannst, und vielleicht dient es dir als Anregung für ein eigenes „Schuldlösungsritual“. Viele Impulse dazu findest du auch in den Aufzeichnungen der Engelmeditationen mit den Strahlenkräften.

Schuldverschiebung

Vom Suchen und Finden

Vom Suchen und Finden

Bist DU bereit?

*****************************

Ferne Welten – Sehnsucht
Lebenszeiten – ewig weit
Frieden – grenzenlos
Ich bin bereit.

Ich bin bereit –
weit zu gehen
ohne dich
schau nach innen
und finde mich.

Wo die Wege
begegnen sich
entsteht Stille
so spreche ich.

Wahre Liebe
weit, so weit
schaue tiefer,
bist du bereit?

*****************************

Dieses Gedicht ist entstanden in Verbindung mit einer spirituellen Kraft die wir als Geistige Lehrerin bezeichnen. Diese gehört zu unserem „Geistigen Personal“, wie auch z.B. der Schutzengel. Jeder im Erwachen begriffene Mensch hat mehrere dieser Helfer und Unterstützer. An die Geistige Lehrerin können wir uns im inneren Dialog u.a. mit allen Fragen bezüglich der spirituellen Schulung wenden. Je mehr wir selbst uns für diese Dimension öffnen, desto direkt wird der Kontakt und desto klarer die Antworten. Nicht immer in Worten, viel öfter nur als eine Art innere Gefühl oder durch das was andere uns sagen. Versuche doch mal mit deinem „Personal“ zu sprechen. Du kannst nichts falsch machen dabei!


Tagesgedanken abonnieren: Eintragen

Worte haben Macht

Worte haben Macht

Nachtgedanken

Ich hab es mal wieder nicht geschafft, auch nur die Hälfte von dem auszusprechen was mich bewegt …. Warum auch, wozu auch … Ist es wichtig? Ist es nützlich? Ist es hilfreich? Ja vielleicht. (Aus)Sprechen kann Klarheit schaffen – aber auch Verw-Irrung. Also lieber schweigen …. und das Bewegte weiter in sich bewegen? Ich weiß es nicht, manchmal. Und dann wieder ist vollkommen klar was zu sagen ist. Interessante bewegte unbewegte Welt ☺

 

Ein Gelöbnis

Ein Gelöbnis

Ich gelobe

nicht Armut,
sondern die Fülle des Lebens zu genießen.
Und Gott zu sehen und zu finden
in allem was ist.

Dieses Gebet ist spontan entstanden in Assisi in der Kapelle des Heiligen Franzsikus am 03.10. An dem Tag begegnete uns sogar der Papst (okay, er fuhr im Auto vorbei, aber immerhin 🙂

Freude finden

Freude finden

Tagesgedanke zur Verwendung als Affirmation:

Freude

zu finden im Trubel der „Unfreude“ ist meine wichtigste Aufgabe. Denn ich weiß, wenn ich die tiefe stille Freude finde, bin ich gegen alle Unwägbarkeiten gewappnet.

Tägliche Übung

Tägliche Übung

Immer wieder

Gerade in einer Zeit der zunehmen Verwirrung, hilft uns nur Eines immer wieder:

Komm ins Herz. Bleib im Herzen. Höre auf dein Herz.

Wie fragst du dich? Werde stille, halte inne, lausche. Schaffe Raum – und Zeit, so kurz sie auch sein mag, zum Spüren, Fühlen, Horchen. Das führt nicht dazu, dass die Welt von heute auf morgen „Friede, Freude, Eierkuchen“ ist – diesen spirituellen „Hirnfurz“ dürfen wir getrost loslassen – doch es führt dazu das DU dich besser fühlst und nicht mehr so leicht Gefahr läufst unterzugehen und dich zu verlieren.