Ich bin am Wichtigsten!

Ich bin am Wichtigsten!

Oder etwa nicht? 

Du bist nicht beziehungsfähig, wenn sich die Bedürfnisse des anderen für dich wie Kritik an deinem eigenen Sein anfühlen.

In jeder Beziehung gibt es Momente, wo wir etwas wollen – und der andere etwas anderes. Den Unterschied zwischen einer Partnerschaft und eine Be-ZIEH-ung sieht man am Umgang mit genau diesen Situationen.

 

Natürlich sollst du dich nicht selbst verleugnen und dauernd Kompromisse machen. Doch sollte es möglich sein, sich zu fragen: Welche Auswirkung hat mein Verhalten – oder mein Nicht-Tun – auf andere? Was mute ich ihnen damit zu? Was müssen sie tun, weil ich es (nicht) tue? Wie würde ich mich fühlen, wenn der andere täte, was ich zu tun im Begriff bin?

Beziehe immer den Blickwinkel deines Partners mit ein, soweit das möglich ist, und viel „Gezerre“ gehört der Vergangenheit an. Anfangen mit dieser Veränderung kannst du, wie immer, nur bei dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.