Auf Wiedersehen Kroatien

Auf Wiedersehen Kroatien

3 Wochen Kroatien – Rückreise

Meine letzte Nacht gestern in Kroatien war sternenklar, der volle Mond strahlte in mein Zimmer und tauchte die Szene vor dem Fenster in helles Licht. Man hört die Wasserfälle rauschen, sieht sie aber wegen der vielen Bäume leider nicht. Trotzdem schön. Das Frühstück im Hotel heute noch spartanischer, so zeitig früh um 7 Uhr. Aber was soll’s, ich war ja nicht zum schlemmen hier, sondern wegen der Natur. 😊

Und nun also soll es nach Hause gehen. Ich finde es irgendwie symbolisch, dass das während der vollen Mondin passiert, die ja auch für unsere Emotionen steht und die inneren Bewegungen. Und morgen beginnt ein neuer Zyklus. Ja, es ist nur Vollmond und den gibt es jeden Monat. Aber in meiner Welt geschieht nichts zufällig, sie entsteht und besteht durch Synchronizitäten. Und so wird mich später auch auf der Autobahn ein Transporter überholen, den ich zuerst überholt hatte, ohne ihn richtig anzuschauen. Er fährt eine ganze Weile vor mir her, bis ich realisiere was da steht. My Spiegel. 🤭 Ja, es ist Werbung, aber in diesem Moment muss ich laut lachen. Ging es doch in dem Buch, das ich im Urlaub gelesen habe, viel um Spiegel und was das mit wahrer Liebe zu tun hat. Zufall, sicher. Aber auch eine unglaubliche Synchronizität und ich fühle mich irgendwie befreit und glücklich. Die Welt ist eben ein… Spiegel 😇

Soweit ein kleiner philosophisch-spiritueller Ausflug in meine Welt 🤭, ihr wollt ja aber eher etwas über meine Rückreise erfahren. Aber wenn euch solche Gedanken berühren, dann findet ihr auf meiner Webseite auch die „Tagesgedanken“. 

Ein kleiner Schreck beim Auschecken im Hotel: Meine Visa Card geht nicht mehr. Anscheinend habe ich doch mehr ausgegeben als gedacht und das Limit ist erreicht. Notiz an mich: Dringend erhöhen 😜. Meine EC-Karte nimmt das Gerät nicht. Zum Glück gibt es einen Geldautomaten, da geht sie. Aber tanken muss ich auch noch. Und die Maut… Also hin und her gerechnet und grob geschätzt und noch einmal in Kuna abgehoben. 🙈. Am Ende wird es fast genau passen und ich behalte nur 20kn über. Leider vergessen wir manchmal, welcher Segen doch der Euro ist.

Mein Plan ist über Graz und Passau zu fahren. Erstens sind auf dieser Strecke die Tunnel etwas billiger und vor allem habe ich ja in Passau den tollen Übernachtungsplatz von der Herfahrt. 1100 km sind mir allein zum Durchfahren doch zu viel, ich will ja keinen Stress. Bis Karlovag gehe es über Landstraße, dann erstmals auf die kroatische Autobahn. 

Die Orte nach Plitivice sind voller hübscher Pensionen und Restaurants. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie es hier ist, wenn die alle voll sind – und bin nochmal extra dankbar, dass ich dieses herrliche Fleckchen Erde so ruhig erleben durfte. 

Als nächstes kommt Slunj. Sieht interessant aus, aber warum sind hier so viele Unterkünfte 🤔. Und warum zeigt die Navikarte da links einen Fotopoint. Da muss ich doch gleich noch einmal abbiegen. Und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wie zum Abschied  grüßen mich herrliche Kaskaden und Wasserfälle, die sich in den Korana ergießen. 😍 Der Stopp hat sich definitiv gelohnt. 

Aber nun los, bis nachmittags um drei liegen knapp 500 km vor mir. Da bin ich auf einen Kaffee in Österreich verabredet. Wenn nette Menschen aus Facebook schon mal an der Strecke wohnen, kann man ja auch die Chance nutzen und sie persönlich kennen lernen. 😁

Es zieht sich ein wenig bis Karlovag, aber Bilderbuchwetter versüßt mir die Fahrt. In Karlovag mache ich eine kleine Pause. Da gibt es einen riesigen kostenlosen Parkplatz direkt am Fluss. Da könnte man auch gut übernachten. 

Dann geht es auf die Autobahn, an Zagreb vorbei. Recht schnell ist die slowenische Grenze erreicht. Vor der Mautstelle noch schnell einen Kaffee und ein Croissant. Maut von Karlovag bis hierher sind 60kn. Ein kleiner Stau an der Grenze, 10 Minuten vielleicht. Aber nur ein schneller Blick in den Ausweis. Keiner fragt irgendwie nach Corona … 

Auch in Slowenien herrliches Wetter. Ein kurzer Stopp an einem Rastplatz, weil die Kirche auf dem Berg so hübsch aussieht. Die Kirchen stehen hier alle irgendwie ganz oben. 😁

An der Grenze nach Österreich das Gleiche. Ausweis bitte. Sie fahren nach Deutschland? Gute Fahrt. Tiefenentspannt. 😊. Kurz hinter Graz bin ich aber so müde, dass ich mich doch kurz hinlegen muss. Gut, wenn man sein Bett immer dabei hat. 😁. Nach einer Viertelstunde fühle ich mich wieder fahrtauglich und es kann weitergehen. Die langen Tunnel sind ja irgendwie gar nichts für mich. 10km unter der Erde… aber es gibt im Moment keine Alternative und so schlimm ist es nun auch wieder nicht. 

Fast pünktlich bin ich dann bei meiner Verabredung am Rastplatz. Es wird ein sehr schöner Nachmittag und die Zeit vergeht wie im Flug. Die herrliche Landschaft an der Steyr tut ihr übriges. Aber ich finde es auch sehr interessant, sich mit jemandem auszutauschen, den man nur kurz über gleiche Interessen aus dem Internet kennt und andere Lebensgeschichten zu hören. In so netter Gesellschaft und bei gutem Essen ist es viel zu schnell halb 7… ich muss ja noch 120 km fahren. 

An der Grenze in Schärding keine da 🤭 Pünktlich zum Sonnenuntergang komme ich dann an meinem Schlafplatz am Inn an. Die Sonne sehe ich allerdings nicht, denn es beginnt zu regnen. Na, macht nichts. Gegessen hab ich schon lecker und müde bin ich eh. Also Gute Nacht 🙂

Die ganze Nacht regnet es, also nix mit Supermond gucken. Dafür hört es dann auf, als ich soweit bin meinen Kaffee zu kochen. Und so kann ich ein noch einmal genüsslich mit Buch und Obstsalat am Wasser sitzen und über das Leben und die schöne Reise sinnieren. Es ist um 10:00, als ich starte um die restlichen knapp 600 Kilometer in Angriff zu nehmen. Ich fahre recht zügig, mache aber gerne Pausen. Und mit einem kleinen Stau vor Dresden werde ich erst kurz vor 17:00 Uhr zu Hause sein. Nach insgesamt 3800 Kilometern, 230 Litern Diesel, viele Erfahrungen reicher und auch ansonsten irgendwie bereichert. Schön wars. Und: Kroatien, ich komme ganz sicher wieder. 😁

Herzlichen Dank, dass ihr mich auf dieser Reise begleitet und motiviert habt, dies aufzuschreiben. Das war auch für mich sehr wertvoll und ich werde sicher selbst noch einmal nachlesen. Vielleicht auch die Bilder im Blog um welche aus der Kamera ergänzen. Ihr findet diesen hier: https://spirit-on-earth.com/reiseblog/

Sicher werde ich auch die nächsten Reisen wieder schreibend und fotografierend begleiten, ich glaube, das macht mir Spaß 😁Wenn euch meine Bilder gefallen, dann schaut doch auch mal auf meinen Fotoseiten vorbei.

Facebook: PremArt

Vielen Dank und eine gute Zeit,
Von Herzen, Britta

 

 

2 Replies to “Auf Wiedersehen Kroatien”

  1. Liebe Britta, danke dass ich an Deiner Reise teilhaben durfte. Ich habe nicht einmal geschafft, alle Tagesberichte zu lesen. Aber was ich gelesen und an Bildern angeschaut habe, hat mich mit großer Freude erfüllt. Ich habe die schönen Erzählungen genossen und natürlich auch Deine Fotos, die ja immer auch die Erzählungen ergänzen. Viele Jahre verfolge ich Dein Schaffen, war mit Dir traurig, als Dein lieber Mann von Dir ging, aber ich habe Dir nie geschrieben. Immer war etwas anderes wichtiger zu tun, wie grässlich. Ich schäme mich dafür, aber ich weiß, Du wirst es verstehen und verzeihen.
    Ich möchte Dir einfach nur endlich mal sagen, wie dankbar ich dafür bin, dass Du mir ( und sicher auch gaaaaanz vielen anderen Menschen, ) Mut machst, einen Tipp gibst, wie man sich sein Leben freudvoller machen kann, wenn man es gerade nicht so empfindet.
    Zuletzt will ich noch sagen, wie ich Dich kennen gelernt habe: Auf einer Gesund und vital-Messe in Dresden vor vielen Jahren, als Du einen Vortrag hieltest. Einmal war ich auch zu einem Tagesseminar in Eurem Hause. Ich denke, es wird nicht das Letzte gewesen sein. Danke, dass Du da bist.
    Liebe Grüße! Renate Fischer

    1. Liebe Renate, entschuldige bitte, dass ich deinen lieben Kommentar erst jetzt entdecke und beantworte. Ich freue mich wirklich sehr darüber. Solche Feedbacks sind es, die mich dazu bringen weiter zu machen mit den Tagesgedanken – und nun auch den Reiseberichten – auch wenn es nicht sehr viele Menschen sind, die ich im Moment damit erreiche. Aber jeder Einzelne, dem ich damit ein Lächeln auf´s Gesicht zaubern kann und vielleicht sogar ein kleines Strahlen im Herzen ist es wert. Ich danke dir sehr.

      Sei herzlichst gegrüßt, Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.