Kroatien Tag 23

Kroatien Tag 23

Resümee des letzten Tages.

Heute gibt es wirklich nicht viel zu berichten, ich war den ganzen Tag an den Seen und Wasserfällen unterwegs. Außer vielleicht …

Halb 6 mache ich mal wieder ungeplant die Augen auf – und sehe bunte Wolken vor dem Fenster. Na, da muss doch schnell ein Bild gemacht werden, wenn der Tag schon so vielversprechend beginnt. Aber schnell zieht dann alles wieder zu, und ich beschließe, dass es keinen Sinn macht schon um 8 zu den Seen zu gehen. Ich will schließlich Sonne! Und die ist erst für den späten Vormittag stellenweise angekündigt.

Also nochmal einmummeln, in das leider gar nicht so bequeme Bett. Dafür hört man die Wasserfälle rauschen und die Vögel singen. Das Frühstücksbuffet ist dann, na sagen wir spartanisch. Es sind aber auch sehr wenige Leute da, vielleicht sind 15 Zimmer belegt in diesem Riesenkasten hier. Und es wird bedient, man darf sich nicht selbst nehmen. Das ist natürlich vollkommen in Ordnung, man bekommt ja soviel man möchte. Aber mit ein bisschen Ei und Bacon bin ich eh schon zufrieden heute morgen. Wenn es kein frisches Obst gibt für Salat, hab ich nicht viel Appetit. Das ist eines der wenigen Dinge, die ich schon ziemlich lange konsequent problemlos durchhalte: Obstsalat zum Frühstück. Tut mir einfach gut. Leider ist der Cappuccino hier unterirdisch, aber mein Blutdruck ist eh zu hoch. 😜

So gegen 10:00 verziehen sich die Wolken immer mehr und es wird Zeit zu starten. Also den Kamerarucksack geschultert und die Wanderschuhe an und los geht’s. Es sind ja nur ein paar Meter vom Hotel zum Eingang des Nationalparks. Heute will ich die oberen Seen erkunden. Auch dafür muss man erst einmal mit dem Boot ein kleines Stück übersetzen. Auf der anderen Seite startet die Rundtour, fast immer über Bohlenstege und rauschendes Wasser. Hin und wieder an den größeren Seen auch auf einem gewundenen Uferweg. Dies alles zu berichten, wäre sicher langweilig für euch, da lasse ich lieber die Bilder sprechen.

Eigentlich wollte ich den Rückweg dann wieder mit dem Shuttle machen. Aber es ist so schön hier, dass ich am Ende 8 Stunden unterwegs gewesen sein werde – und ca. 10 km gelaufen. Einmal bis ganz hinter, und notgedrungen eine Schleife über den Fluss auch doppelt, um wieder auf die andere Seite zu kommen. Das war aber ein großes Glück – denn so konnte ich zum fulminanten Finale noch erleben, wie die Sonne mit dem Sprühnebel des interessantesten Wasserfalls spielte. 😍

Gott sei Dank habe ich dann das Gefühl, ich müsse mich beeilen und trenne mich schweren Herzens von dem Schauspiel. Und ohne ein weiteres Foto, was eine echte Hochleistung ist bei dem herrlichen Licht gerade 🤭, wandere ich zur Fähre. Der Park hat bis 19:00 Uhr geöffnet, also dürfte das Übersetzen ja wohl kein Problem sein … Aber als ich ankomme, sind alle Fähren schon auf der anderen Seite. Oh. Es ist 18:15 Uhr. Ah, ein Schild sie fahren bis 18:30 Uhr. Da sollte doch also noch was passieren. Mir wird schon ganz mulmig, die Alternative wäre … es gibt keine. 😳 Aber endlich sieht mich drüben doch jemand und winkt zurück. Puh, grad noch so gerettet.

Ziemlich geschafft komme ich im Hotel an. Und hungrig, denn ich hab unterwegs nichts bekommen, nicht mal einen Kaffee, weil sie an der Imbisstheke am hinteren Ende der Runde nur Karten nahmen – ich hatte aber nur Bargeld dabei. Also nur ein dürres Brot den ganzen Tag. Daher mal das Hotelrestaurant inspizieren … Das ist allen Ernstes im Tiefgeschoß auf der Bergseite, ohne Terrasse. 🙄 Ne danke, das tue ich mir nicht an, wenn draußen noch die Sonne scheint. Also gibt es nichts Schnuckeliges zum letzten Abend, sondern Brot mit Bemme auf Balkonien. 😊 Dafür aber Wasserrauschen, Sonnenschein und Vogelzwitschern. Ein sehr schöner letzter Tag war das. Das ist wirklich faszinierend hier. Aber auch heute sage ich wieder: Wenn ich noch einmal komme, gehe ich wieder nach Krka. Warum auch immer, hat mir das noch besser gefallen. Und ich bin froh, dass ich die Tour nicht wie geplant hier in Plitvice begonnen habe, sondern am Meer mit einem herrlichen Sonnenuntergang. So wie es war, war alles genau richtig. Und ich bin frisch verliebt – in dieses tolle Land. 💖

bsh

4 Replies to “Kroatien Tag 23”

  1. wieder so schön geschrieben und die tollen Bilder….. Ich muss da auch unbedingt mal hin und hab es mir für das nächste Jahr vorgenommen. Vielen lieben Dank für Deine herrlichen Berichte

  2. Was für herrliche Bilder!!! Ich wünsche dir noch nen schönen Tag und eine gute Heimreise, wenns dann soweit ist. Tschüß Detlef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.