Kroatien Tag 18

Kroatien Tag 18

Resümee eines windigen, aber entspannten Tages.

In der Nacht frischt der Wind auf. Es rüttelt gewaltig an meinem kleinen Schwarzen. Und er pfeift in den höchsten Orgeltönen vor sich hin, denn ich stehe leider quer zum Wind. Umparken ist keine Option, denn auf der anderen Seite haben sie einen hässlichen Container abgeladen. Weil das Gepfeife irgendwann nicht mehr auszuhalten ist, lege ich die Dachträgerstangen irgendwann doch noch quer – und endlich ist Ruhe.

Also bekomme ich den Bora doch noch mit … Am Morgen windet es noch heftiger und als die anfängliche Sonne schwindet, wird es auch noch kalt. Ein wenig lustlos überlege ich, was anzufangen ist mit diesem Tag. Nach Šibenik auf alle Fälle. Und da ist doch dieser Kanal mit der alten Festung… Das gebe ich also als erstes Ziel ein.

Am Kanal angekommen, fängt es auch noch an zu tröpfeln. Und der Wind… . Ich ziehe die Winterjacke 🙈 an und wandere los. Ich hatte schon vor einer Woche überlegt, mal in ein Hotel zu gehen. Aber wenn dann nur mit Pool und Sauna. Bisher war aber kein rechter Impuls dazu da. Vielleicht ist ja heute der Tag? Also mal schnell bei Booking. com geschaut.. Und siehe da, es gibt etwas mit Spabereich und sogar Blick auf die Altstadt. Das wäre es doch. 😁

Per Mail kläre ich mit dem Hotel, ob Pool und Sauna offen sind – und buche dann gleich direkt für heute Mittag ein Zimmer. Nun steht einem entspannten Stadtbummel nichts mehr entgegen. Aber erst noch die Festung … Die lässt sich nur von außen und einer Seite angucken, aber der Weg dahin ist ganz schön. Besichtigen kann man sie nur per Schiff.

Also dann ab in die Stadt. Ich gebe die Festung des Heiligen Michael ins Navi ein. Das erweist sich als goldrichtig, den hier wartet auf mich der anscheinend einzige freie Parkplatz weit und breit. Herrlich. 😁 Die Festung selbst schaue ich nicht von innen an, aber man hat von hier sicher einen tollen Blick. Ich steige dem Berg hinab und tauche ein in schmale Gassen. Immer wieder, eingebaut zwischen Häusern, Kirchen und historische Gebäude. Dazwischen viele lauschige Cafés und Restaurants. Besonders schön ist die Kathedrale, die steht nicht umsonst in der Unesco Welterbeliste. Es ist ganz schön hier, aber Zadar hat mir insgesamt doch viel besser gefallen.

Recht schnell ist der Rundgang dann auch beendet und ich stapfe wieder zur Festung hinauf. Der Wind ist noch immer sehr unangenehm und ich freue mich jetzt auf mein Bett und die Sauna 😁. Das Hotel liegt gegenüber der Altstadt auf einer kleinen Landzunge, ich habe es schon von Weitem erspäht. Es ist ein moderner Bau, der schon etliche Designpreise bekommen hat. Ich bin gespannt – und werde nicht enttäuscht. Nur, dass der Wellnessbereich außen liegt, zwischen Hotel und Marina, finde ich erst doof. Aber als der Wind sich etwas legt, die Sonne heraus kommt und ich nach der Sauna im Infintypool liege ist alles gut. 🤭

So ein bisschen Luxus darf gerne sein, nach fast drei Wochen nur im Auto. Ich finde es herrlich, das ich beides genießen kann. Nachmittags hatte ich kurz gedacht, heute mal ein Steak zum Abendessen wäre toll, hatte ich schon ewig nicht mehr. Und was soll ich sagen… das Rooftop-Restaurant hat natürlich Steak auf der Karte. Und im Sonnenuntergang genieße ich das beste Steak was ich je hatte. Das Leben ist schön. Hat jemals jemand was anders behauptet 🤭 Die Krönung des Abends ist dann das Fotografieren der Altstadtkulisse zur Blauen Stunde. Und dazu muss ich nicht mal vor die Tür gehen.

Wie immer sind alle Bilder nur mit dem Handy gemacht. Ich hoffe, ich komme irgendwann dazu, auch mal ein paar „ordentliche“ aus der Kamera zu ergänzen.


Schön, dass du dich für meine Reiseberichte interessiert. Hier kannst du sie abonnieren.
Ich benötige nur deine Email-Adresse, doch wenn du mir deinen (Vor-)Namen verrätst, kann ich dich in den Mails persönlich ansprechen.
Wichtiger Hinweis:
Um das Abonnement abzuschließen ist es nötig Folgendem zuzustimmen:

1. Ich bin damit einverstanden, eine Mail zu erhalten um mein Abonnement zu bestätigen.

2. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Du erklärst dein Einverständnis indem du hier ein Häkchen machst:
Mit Klick auf den Button kann´s nun losgehen:

 

2 Replies to “Kroatien Tag 18”

  1. Ich gönn dir das Hotel, immerhin hast du 3 Wochen minimalistisch durchgehalten. Ich weiß nicht, ob ich das so lange geschafft hätte. Jedenfalls kannst du jetzt noch mal richtig auftanken, um die verbleibende Zeit zu schaffen. Hab noch schöne Tage, Detlef.

    1. Was heißt hier durchhalten, ich genieße das 🙂 Aber hin und wieder so ein Hotel ist natürlich auch schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.