Mut zum Leben

Mut zum Leben

Trau dich

Dieses Foto habe ich heute morgen am Gartenteich meiner Mutti gemacht und musste dabei gleich daran denken, dass das ein schönes Tagesgedankenbild abgeben würde. Denn manchmal muss man sich eben einfach kopfüber in die Blüte – pardon, ins Leben – stürzen ohne zu wissen, worauf man sich da eigentlich genau einlässt. 

So ähnlich war es auch, als ich rund um die Sommersonnenwende 2003 mit meinem Mann Hans Ulrich zusammen fand. Wir hätten uns nie freiwillig ausgesucht, wie ich gerne sage, sondern wurden regelrecht zusammen geführt. Morgen wäre nun  schon unser 18. Hochzeitstag … Aber ich weiß noch genau, dass er mich eigentlich zum Seminar im Donautal zur Sonnenwende gar nicht mitnehmen wollte, weil er sonst keine weiteren Anmeldungen aus Dresden hatte. Als dann doch noch zwei Leute mitwollten, rief er mich einen Tag vor geplanter Abreise an, ich könne mit. Also spontan zugesagt und los. Diese vier Tage waren die intensivsten meines Lebens bis dahin. Während des Seminars hatte ich das erste Mal so etwas wie einen karmischen Flashback, ganz spontan und unerwartet mitten im Wald. Hab das erste Mal wirklich etwas gesehen und gespürt während energetischer Arbeit. Einfach so und ohne äußeren Einfluss. Hab mich vor innerer Ergriffenheit und Dankbarkeit das erste Mal, in einer Höhle im Wald, auf den Boden gekniet und die Tränen fließen lassen. Hatte nachts auf dem Balkon das erste Mal so etwas wie eine Vision und fühle mich seit dem zutiefst mit Babaji und Sri Muniraji verbunden … Die Liste ließe sich noch fortsetzen.

Tja, und dann stand ich mit Hans Ulrich am Sonntagabend plötzlich doch allein in der Ferienwohnung, weil noch jemand nachgekommen war und die anderen Leute mit ihm wieder nach Dresden fuhren. Es sollte eben so sein. Auch wenn in dieser Nacht nicht passiert ist, was ihr jetzt vielleicht denkt. Vielmehr waren wir nur still zusammen – und wurden im wahrsten Sinne des Wortes energetisch „verbandelt“. Ich konnte es unmittelbar und direkt spüren, als wenn ein Band um unsere Handgelenke gelegt würde. Ich wollte meine Hand noch wegziehen, aber er meinte nur „Ach, warte doch mal“. Tja, und dann war es zu spät 😉

Ich habe noch 14 Tage mit mir gerungen, ob ich wirklich ja dazu sagen möchte. Denn irgendetwas in mir wusste, es wird Ärger geben. Mit meinen Eltern, mit meiner Tochter, und überhaupt. Er war ein besonderer und spezieller Mensch. Widder und Löwe (ich) zusammen, oh je. Aber da war auch diese unglaubliche Kraft, wenn wir zusammen waren. Und ich habe ganz bewusst JA dazu gesagt. Und dieses JA hat durch all die Jahre und auch alle Schwierigkeiten getragen.

Und es war gut, trotzdem der vorausgeahnte Ärger durchaus eintrat. Gemeinsam waren wir sehr kraftvoll, haben vielen Menschen beigestanden, sie inspiriert und vor allem auch in der Landschaftsheilung sehr viel bewirkt. Vieles davon im Stillen, nur wir zwei, ohne es „an die große Glocke“ zu hängen. Das fehlt mir manchmal schon muss ich gestehen.

Doch heute denke ich voller Dankbarkeit und Freude an unsere gemeinsame Zeit zurück. Und möchte dich mit diesem Bild ermutigen, dich einfach kopfüber ins Leben zu stürzen. Auch wenn du nicht weißt, wohin die Reise geht und das, was dann passiert vielleicht nicht immer „easy going“ ist. Am Ende ist es meistens gut und richtig – aus einer übergeordneten Sichtweise heraus auf alle Fälle. 

close
Die Tagesgedanken helfen dir dabei, deinem Leben auf positive und kreative Weise zu begegnen. Hier kannst du sie abonnieren.
Ich benötige nur deine Email-Adresse, doch wenn du mir deinen (Vor-)Namen verrätst, kann ich dich in den Mails persönlich ansprechen.
Wichtiger Hinweis:
Um das Abonnement abzuschließen ist es nötig Folgendem zuzustimmen:

1. Ich bin damit einverstanden, eine Mail zu erhalten um mein Abonnement zu bestätigen.

2. Ich habe die Erklärung zum Datenschutz gelesen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Du erklärst dein Einverständnis indem du hier ein Häkchen machst:
Einverständnis Datenschutz *
Mit Klick auf den Button kann´s nun losgehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.